#DIY: Kapuzenpulli nähen

Der Winter ist bei mir die Zeit, in der besonders viel DIY und Handarbeit im Allgemeinen gefertigt wird. Vielleicht, weil ich in der kalten Jahreszeit zu einem kleinen Stubenhocker werde? ;) Jedenfalls sah ich im Stoffladen meines Vertrauens einen witzigen Stoff voller Sterne, der aber absolut nichts „Süßes“ hatte oder als „putzig“ zu bezeichnen wäre. Ich mag manchmal ein Kindskopf sein, aber mich wie einen anziehen, das möchte ich dann doch nicht.

So, 1.5 Meter Sternenstoff erworben, doppelt gefaltet und flach auf den Boden gelegt. Aus meiner Garderobe einen Pulli gefischt, der sehr gut sitzt, diesen ebenfalls faltenfrei ausgebreitet. Anschließend mit je 4 cm Zugabe an jeder (!) Seite ausgeschnitten, denn der Origibalpulli dehnt sich, mein kleines Sternenmeer nicht wirklich. Am Ende hatte ich vier Teile für Ärmel, ein Vorder- und Rückenteil sowie zwei Teile für die Kapuze. Der Clou an diesem Pulli sollte werden, dass die Kapuze riesig wird und vorne wie ein Kragen gelegt wird. Damit es nicht zu eintönig wird, habe ich den Innenstoff der Kapuze mit einem anderen Sternenstoff von der gleichen Art geschnitten und sämtliche Bünde mit schwarzem Jersey gestaltet.

Da ich kein großer Selfie-Fan bin hier nur einige Ausschnitte des guten Stücks, das im real life schon ein paar Komplimente eingefahren hat – ich war sehr nervös und bin umso stolzer auf die Resonanz :)

Buchrezension: Die Schneekönigin

Lieber Leser,

kaum einer von uns darf sich zur Zeit über Schnee freuen. Da verlockt es doch sehr, zu einem Buch zu greifen, das auf der Rückseite das Andersen-Märchen „Die Schneekönigin“ in den Fokus stellt.

Inhaltsangabe zu Die Schneekönigin

Barrett lebt in einer Traumstadt – New York! Doch sein Leben ist nicht gerade traumhaft. Gerade eben hat ihn sein aktueller Freund verlassen, und das noch per SMS! Auch sonst sieht es nicht gerade rosig aus: Zusammen mit seinem Bruder Taylor und dessen Frau Beth teilt er sich eine kleine Wohnung. Eigentlich sind die drei ein Herz und eine Seele. Die gemeinsame Freundin Liz komplettiert das Quartett. Wäre da nicht der Krebs, der Beth bald in einen frühen Tod reißen könnte und Tylers Unfähigkeit, als Musiker endlich den Durchbruch zu schaffen. So steht jeder vor seinem eigenen Leben und Fragt sich, wie er sich da nur hineinmanövrieren konnte. Da sieht Barrett eines Nachts ein helles Licht am Firmament, das unmöglich ein Stern sein kann und Tyler fliegt ein bedeutsamer Schneekristall ins Auge …

Die Kritik zu Michael Cunningshams Werk

Eine Geschichte, die an ein Märchen angelehnt wurde, mit den zauberhaftesten Elementen des Winters spielt und im modernen New York angesiedelt ist – das macht doch neugierig! Doch ich muss gestehen: Das Buch war nicht so, wie ich es erwartet habe. Weder erinnerte es mich besonders stark an das Märchen, das so besonders im Klappentext hervorgehoben wird. Noch möchte ich es als moderne Version davon bezeichnen. Insofern wurde von dem Schneekönigin-Versprechen fast nichts eingehalten, denn die einzige Parallele sind drei Beschreibungen eines Korns, das im Auge des einen Protagonisten steckt. Sicherlich mag er so manches Mal eher schwarzseherisch aufgelegt sein, aber nicht in einem Maße, wie man es von einem Märchen rund um die Schneekönigin erwarten würde. Im Übrigen: Wer ist denn die besagte Schneekönigin hier – Beth? Ihr Teint wird dauerhaft mit weiß beschrieben, sie steht im Zentrum der Geschichte und gibt trotzdem gern den Ton an – sowohl in der Beziehung als auch im Hintergrund für die gesamte Geschichte. Was Beth aber dann mit dem Korn im Auge Tylers zu tun hat, ist mir relativ schleierhaft. Das ist nicht unbedingt negativ, denn ein Buch muss es erst einmal schaffen, einen Leser auch nach der letzten Seite noch mit der Geschichte zu beschäftigen. Das ist hier gelungen, verdient aber durch die obige Beschreibung das Prädikat „ein wenig seltsam“.

Die Personen sind sehr gut beschrieben – fast schon mit extremer Liebe zum Detail. Dabei verwendet der Autor kaum wörtliche Rede und kommt auch gern mal vom roten Faden ab, sodass man trotz des mittleren Seitenumfangs ab und zu in einem kleinen Sermon feststeckt. Trotzdem, oder gerade deswegen fühlt man sich als Leser zur Geschichte hingezogen und möchte vor allem wissen, wie sie ausgeht. Das hängt auch damit zusammen, dass die großen Motive der Erzählung jedem Mensch wohlbekannt ist: Die Angst vor dem Verlassen werden, die Befürchtung, nicht gut genug zu sein. Die Unberechenbarkeit des Lebens, die Frage nach dem Sinn des ganzen Chaos. Manchmal teasert Cunningham die Zukunft nicht nur an, sondern legt sie mit einigem zeitlichen Abstand offen, beispielsweise mit einem „in zehn Jahren ist er todunglücklich verheiratet“ – nein, kein Spoiler! Damit zeigt er dem Leser eines: Was auch passiert – abgesehen vom eigenen Tod – das Leben geht weiter, bei all der aktuellen Dramatik.

Die Sätze geraten bisweilen sehr lang, manchmal bis zu einer halben Seite und beinhalten dann noch Klammern. Das kann man mögen oder nicht, erfordert aber auf jeden Fall einen sehr aufmerksamen Leser. Das Buch kann also eher weniger einfach nebenher gelesen werden.

Insofern mein Fazit: Eher ein komplexes Buch, wenig Märchenbezug, benötigt durchgängige Aufmerksamkeit und Leser, die sich selbst ganz offen reflektieren können. Denn sonst werden sie nichts mit den langen Gedankengängen der Charaktere anzufangen wissen.

Bafög-Rückzahlung: Wenn das Amt sich zu spät meldet

Hallo lieber Leser,

mein Studium wurde durch Bafög gefördert. Klar, dass nach einigen Jahren die Rückzahlung kommen muss, das gehört zum Deal. Nun hat der Prozess auch bei mir begonnen und ein ziemliches Problem aufgeworfen, das ich bei Google bisher nicht gefunden habe. Deshalb habe ich mich entschlossen, den Bafög-Kampf mal hier zu veröffentlichen, damit andere zukünftig einen Erfahrungswert haben. Angefangen hat es im September 2016, Ende Januar 2017 hatte es sich endlich geklärt – siehe die weiteren Edits weiter unten.

Wann meldet sich das Bafögamt/ das BVA eigentlich wirklich?

Die Ausgangssituation für das Problem ist folgende: 4.5 Jahre nach der Förderungshöchstdauer vom Bachelor (auch wenn ihr den Master gemacht habt!) meldet sich das BVA (nicht das Bafög-Amt) und sagt euch, wie viele Schulden ihr zurückzahlt und gibt euch die Möglichkeit, Anträge auf  Erlass zu stellen. Entweder wegen der Note oder weil ihr besonders fix wart. Tipp 1: Stellt jeden Antrag sowohl einmal für den Bachelor ALS AUCH den Master, also 4 Stück. Diese Förderungshöchstdauer endete 2014, sodass ich mich Ende 2013 selbst beim BVA gemeldet habe, weil das Schweigen mir nicht ganz koscher schien. Die Antwort kam umwendet und war klar: Halte die Füße still, wir melden uns schon, wenn es um die Rückzahlung deines Bafögs geht. Alles schriftlich, selbstverständlich. Die nächste Rückmeldung kam im September 16. Rückzahlung ab April-Juni 17, bis dahin könne ich besagte Anträge stellen und einen Antrag auf vorzeitige Rückzahlung stellen. Klingt, als wäre alles in Butter. Die Anträge habe ich online gestellt, sie wurden innerhalb einer Woche (!) schriftlich abgelehnt – und ganz nebenbei stellte das BVA fest, dass sie sich zu spät gemeldet hätten. Insofern sollte ich bis Ende November bitte alle bisher fälligen Bafög-Raten zahlen und Ende Dezember wäre direkt die nächste Rate fällig. Wir sprechen hier von mehreren Tausend Euro.

Plötzlich viele Raten Bafög fällig?

Das eigentliche Problem: Ich soll also einen höheren Betrag recht schnell zahlen. Den habe ich auch angespart, doch normalerweise würden mehr Schulden getilgt als ich zahle – eben weil es ein höherer Betrag ist. Unverständlich? Dann mal konkret: Wenn ich 3000 Euro weniger Bafög-Schulden haben möchte, muss ich grob gesagt nur etwa 2.500 Euro tatsächlich zahlen. Es gibt also quasi einen Bonus für Rückzahlungsbatzen.

Um diese Möglichkeit hat mich das BVA gebracht, weil sie ihre eigene Arbeit nicht gemacht haben. Mit Verlaub: Wenn eine Krankenpflegerin ihren Job nicht richtig macht, verliert sie ihn höchstwahrscheinlich, genauso geht es den meisten anderen Berufen (außer Vorständen, aber das ist eine andere Geschichte). Wenn das BVA seinen Job nicht richtig macht, bin ich das Opfer. Warum, weil das BVA eine Regierungsorganisation ist und glaubt, dass es machen kann, was es will?

Regel Nummer 1: Widerspruch zum Rückzahlungsbescheid

Mein Vorgehen: Ein fettes Einschreiben. Erstens mit einem generellen Widerspruch, der auch die Gründe aufführt. Ein kleiner Textauszug für euch:

Sehr geehrter Herr x,
als ich Ihren ersten Bescheid erhielt, war ich geradezu erfreut, dieses Kapitel endlich angehen zu können. Im Ernst?! Ja, denn ich weiß genau, welche Leistung mir durch das Bafög ermöglicht wurde. Ihre zweite Nachricht riss mich jedoch aus allen Wolken und verärgerte mich sehr. Hiermit widerspreche ich Ihrem neuen Bescheid vom bla bla 2016.
Ihr neuer Bescheid basiert darauf, dass die Förderungshöchstdauer nicht korrekt benannt wurde. Mein Widerspruch basiert darauf, dass dies nachweislich nicht mein Fehler ist und ich unter dem Fehler der anderen unverhältnismäßig leiden muss und nachweislich und unverschuldet um Nachlassmöglichkeiten gebracht werde.

Zweitens mit Lösungsvorschlägen an Herrn x:

  1. Beim ersten Bescheid bleiben, der die Bafög-Rückzahlung regulär Mitte 2017 beginnen lässt.
  2. Er besteht darauf, meinen Rückzahlungsplan so zu gestalten, als hätte er sich 2014 rechtzeitig gemeldet und hebt sich damit ganz einfach über seinen Fehler hinweg als hätte er ihn nie begangen, absolute Frechheit! Dann verhalte ich mich auch, als wäre jetzt 2014. Zwecks Master et cetera habe ich zu diesem Zeitpunkt nämlich nicht wirklich viel verdient. Also habe ich einen Antrag auf Stundung gestellt, ihn mit den Nachweisen 2014 versorgt und den Antrag auch auf 2014 datiert.

Herausgekommen ist also ein fast 30-seitiger Widerspruch, der seit dem 15. Oktober dem BVA vorliegt. Bisher? Keine Rückmeldung. Das ist super „charmant“, denn als es darum ging, tausende Euro ganz schnell von mir einzuziehen, waren vier Anträge innerhalb einer Woche beantwortet. Wenn es um den Fehler von Herrn x geht, dauert es plötzlich Monate. Da fehlen mir doch die Worte!

Edit 1, 09.12.2016

Prompt lag ein Einschreiben in meinem Briefkasten – faszinös. Die Situation hat sich etwas gedreht, denn mein Widerspruch wurde abgelehnt. Warum? Er sei unbegründet. Das klingt super schwmmig, wurde im Nachgang aber begründet. Im Bafög-Gesetz gibt es halt wirklich eine klare Formulierung: Die Raten werden fällig, selbst wenn das BVA sich nicht meldet. Das ist ziemlich arschig, denn a) gibt dem BVA einen Freischein für schlechte Arbeit und b) ist man als Schuldner quasi null dagegen geschützt. Kraft Gesetzes ist man hier also gef*ckt.

Widerspruch zur Bafög-Rückzahlung ablehnt. Was nun?

Der nächste Schritt schien zuerst, als müsste ich aufgeben oder klagen. Natürlich habe ich mir erst mal einen Rechtsanwalt gesucht und um eine Einschätzung gebeten. Folgende Argumentation kam zu Tage, sollte jemand vor Gericht gegen mich argumentieren: Hätte das BVA sich 2014 gemeldet, hätte ich die Stundung beantragt – und wäre für ein Jahr gestundet worden. Im Jahr drauf hätte das BVA sich gemeldet und ich hätte mit der Ratenzahlung beginnen müssen – stattdessen ging das Geld auf mein Sparbuch. Entweder, das muss ich nun ans BVA loswerden – oder ich könnte doch noch gestundet werden – weil das schnelle Einziehen des großen Betrags mich theoretisch in eine finanziell schwierige Situation bringen könnte. Stichwort: Schonvermögen nach dem Sozialgesetz – pro Lebensjahr darf man ja 149 Euro sparen und da darf der Staat nicht mal bei Hartz 4 ran. So viel darf man also haben. Einen Versuch ist es wert, daher begebe ich mich nun mit dem nächsten Einschreiben zur Post.

Mein konkreter Tipp für euch?

1. Wenn ihr merkt, dass das BVA sich nicht rechtzeitig zu melden scheint, werft euer Geld aufs Sparbuch und bereitet euch vor.

2. Wenn der Bescheid dann kommt, prüft genau, ob ihr die Anträge auf Nachlass wirklich stellen wollt – also inwiefern es wahrscheinlich ist, dass ihnen stattgegeben würde. Habt ihr euer Studium pünktlich beendet oder eine durchschnittliche Note – überlegt euch gut, ob ihr die Anträge stellen solltet. Denn so findet das BVA erst mal heraus, dass es die falsche Förderungshöchstdauer vorliegen hat. Das ist natürlich keine verbindliche Rechtsberatung und auch keine Garantie, sondern nur ein Tipp, der sich logisch aus meiner Situation abzuleiten scheint.

Edit 2, 20.01.2017

Hat sich das BVA/ Bafögamt gemeldet? Mitnichten. Aber die Bundeskasse. Mit einer Mahnung. Über den doppelten Betrag der bisher fälligen Raten. Wenn ich nicht innerhalb einer Woche zahle, leiten sie ein Verfahren gegen mich ein. Charmant! Und hanebüchen. Und schon wieder schlecht gearbeitet. Jeder andere Mitarbeiter in der freien Wirtschaft wäre längst gefeuert!

Also: Nachricht über das Onlinesystem geschickt mit dem Sachverhalt, den sie mir a) erklären sollen und b) mit der Bitte, die Bundeskasse ZEITNAH zu benachrichtigen. Leider ist heute Freitag, sodass mir nun zwei Tage lang die Hände gebunden sind – um Montag mit voller Energie im Sekundentakt anzurufen, um jemanden an die Strippe zu bekommen.

Der nächste Tipp: Stressball zulegen.

Edit 3, 25. Januar 2017: Es gibt ein finales Ergebnis: Der große Betrag wurde unter Ratenzahlung gestundet, sodass ich nur weniger als 40 Euro monatlich davon abzahle – und ab sofort (März) mit der regulären Ratenrückzahlung beginne, wie ich es selbst vorgeschlagen habe. Damit haben wir nach einigen holprigen Monaten endlich einen gemeinsamen Kompromiss gefunden und ich bin damit sehr glücklich.

Wenn ihr mal in einer ähnlichen Situation seid und Fragen habt, meldet euch gern mit einem Kommentar. Dabei hinterlasst ihr eure E-mail-Adresse, die von niemandem sonst eingesehen werden kann. Ich würde mich dann bei euch melden :-*

Zu früh gefreut: Zinsbescheid

Edit 4, 11. Februar 2017: Zu früh gefreut. Heute in der Post ein Zinsbescheid, dass bitte 80 Euro wegen Überziehung zu zahlen wären. Natürlich habe ich sofort eine Rückfrage über das Onlinesystem geschickt mit der Bitte um Erklärung mit Hinweis auf die Stundung.

Edit 5, 14. Februar 2017: Heute trudelte die Bestätigung ein, dass der Zinsbescheid nichtig ist. Das Prinzip „als erstes immer widersprechen“ scheint sich als korrekt zu bewähren… Wenigstens gab es diesmal eine Entschuldigung, was ich sehr zu schätzen weiß.

DIY: Sneakers häkeln für Babies

Liebe Leserin,

zugegeben: Ganz neu ist diese Idee mit Sicherheit nicht. Was nichts anderes bedeutet, als dass es schon jede Menge prima Anleitungen dafür gibt! :) Also bin ich erst einmal in den Handarbeitsladen meiner Wahl marschiert, hab zwei Knäuel Catania von Schachenmayr gekauft [und eine Häkelnadel der Stärke 3] und dann mein Unwesen bei Youtube getrieben. Zu meiner Freude fand ich diese Videoreihe:

Ich gestehe: Den ersten Schuh hab ich noch ohne Anleitung gemacht, weil ich es einfach mal ausprobieren wollte. Vielleicht hätte ich doch eher Ingenieurin als Redakteurin werden sollen ;) Wobei er schon arg holprig ausschaut, oder nicht? Beim zweiten bin ich dann grob der Anleitung gefolgt, denn wie du gleich sehen wirst, habe ich die Zunge des Schuhs nicht-farbig gemacht. Sonst hätte er nicht zum ersten gepasst … Die blaue Linie rundherum gefällt mir auf die Art der Videoanleitung aber viel viel besser!

DIY Häkeln, häkeln für Babies, diy für babies, baby geschenke selbst machen, sneakers häkeln, turnschuhe häkeln

Cyan und weiß – das geht doch auch für Mädels, oder? :)

Wie du im Hintergrund siehst – von den Knäueln ist noch einiges übrig. Wenn du also zwei oder drei Paar Schuhe planst, solltest du eigentlich auch mit insgesamt zwei Knäueln zurecht kommen.

An alle kleinen Besserwisser da draußen: Ja, ich bin mir durchaus bewusst, dass diese Sneaker nur ein kleiner Gag sind und weder warm genug für Babyfüße sind, noch besonders lange am Fuß bleiben werden ;) Die Kleinen sind einfach Spezialisten darin, immer nur mit einer Socke durch die Weltgeschichte zu gaukeln. Trotzdem hat es mir viel Spaß gemacht, sie zu häkeln und als Gag zaubern sie mindestens einer Person außer mir ein Lächeln ins Gesicht – und damit ist die Welt doch wieder ein kleines Bisschen besser geworden.

Fazit: Auch für Anfänger geeignet!

Herzliche Grüße!

 

DIY: Häkeldecke aus Granny Squares

Guten Morgen!

Mit einer klitzekleinen Tasse schwarzen Tees sitze ich nun vor meinem Laptop und bringe die seit Wochen ersten Worte für KINKERLITZCHEN auf den Bildschirm – eine echte Freude! Ich kann euch gar nicht sagen, wie schnell die Zeit vergeht: Hier mal ein 30ster Geburtstag, dort ein anderer und am besten noch quer durch die Republik verteilt, damit ich auch schön 11 Stunden pro Wochenende im Zug sitze. Dann noch Oktoberfest, Urlaub, direkt stressige Überstundenwochen auf Arbeit und das reguläre soziale Leben und *zack* wieder nix bei Twitter oder hier gepostet. Andererseits mag ich solche vollgestopften Phasen auch, denn danach kommt immer eine ruhige Welle mit gaaaanz viel chillen auf dem Kanapee :) Nun denn, auf geht’s:

Heute präsentiere ich ein kleines großes DIY-Projekt, das ich für eine schwangere Freundin in Angriff genommen hatte, die Anfang des Jahres Nachwuchs erwartet. Ich wusste nicht, wie lange ich für das Projekt brauche, also habe ich lieber gleich mal angefangen. Das war gut, denn du wirst gleich sehen, dass die betreffende Häkeldecke gar nicht so groß ist – trotzdem habe ich drei Wochen dafür gebraucht. Für mindestens zwei Wochen möchte ich jetzt keine Häkelnadel mehr in der Hand haben ;)

Die Babydecke besteht aus 5 x 8 Granny Squares, wobei ich mir auf Youtube einige Videos angesehen habe, bevor ich mich für die vom Typ „Sunburst“ entschieden habe.

Im ursprünglichen Video seht ihr, dass ihr vier Farben braucht, daher habe ich mich für weiß, schwarz, lachs und petrol entschieden. Für die gesamte Decke habe ich für meine 40 Granny Squares 2 x schwarz, 2 x weiß, 1 x petrol und 1 x lachs aufgebraucht. Natürlich kommt es auf eure eigenen Farbwünsche an, denn schwarz benötigte ich so oft, weil es meine Farbe für die Vollendung des Quadrats ist. Im Endeffekt empfehle ich aber, nur drei Farben pro Granny Square zu nutzen, weil es echt so bunt wird. Außerdem die Granny Squares vielleicht nicht unbedingt mit schwarz rahmen, denn als ich sie zusammengefügt habe, kam das ganze Ausmaß der ‚blackness‘ ans Tageslicht. Das war auch einer der Gründe, warum ich noch einen doppelten, weißen Rahmen dazu gegeben habe. Trotzdem bin ich als Erstlingswerk mit dem Ergebnis sehr zufrieden und freue mich darauf, ein kleines Satinband darum zu binden und meiner Freundin zu schenken :)

 

DIY: Sternenkissen für die Kids

Um mich herum blüht das Leben! Jedes Pärchen hat aktuell den Drang, sich fortzupflanzen – als Vollbluttante kann ich das nur gut heißen [insert Herzchen]. Während meine Neffe wächst und gedeiht, schon läuft und die ganze Welt mit dem Wort „da“ erklären kann, kümmert sich eine ehemalige Arbeitskollegin um ihre Zwillinge. Ein drolliges Pärchen, die sich immer freuen wie bekloppt, wenn man ihnen etwas erzählt oder vorsingt.

Vorsingen werde ich dir, meinem lieben Leser, nichts. Insofern darfst du also beruhigt sein. Aber ich zeige dir sehr gerne das Sternenkissen, das bald den Zwillingen übergeben wird! Mit den Spitzen lässt es sich wunderbar greifen, die Augen können es in den nächsten Monaten jeden Tag neu entdecken und weil es mit Styroporkügelchen gefüllt ist, können die kleinen Hände es überall mit hin schleppen – selbst beim Krabbeln. Und mal im Ernst: Jedes Kind sollte irgendwo einen Mops mit Hut und Brille haben!

Alles, was ihr dafür braucht, ist ein gleichseitiges Dreieck. Das legt ihr so auf den einmal (!) gefalteten (!) Stoff, dass ihr nach dem Ausschneiden eine Raute habt. Das restliche Nähen ist eigentlich selbsterklärend: Immer 3 Stück aneinandernähen. Das ist ein kleiner Trick, damit am Ende alle Spitzen tatsächlich auch in der Mitte zusammenlaufen. Auf rechts drehen, füllen, per Hand zunähen. Easy stuff people :)

  • Ich bin…

    ... mittlerweile Ende 20, als Fantasy-Autorin immer kreativ unterwegs, habe immer etwas zu sagen, bin leicht chaotisch, flexibel in der Planung, trotzdem immer zielstrebig, aufgeschlossen, probiere immer etwas Neues aus, seicht zynisch, stark sarkastisch, singe lauthals in der Dusche, kleine Schwester, Tochter, Enkelin, Freundin, Kaffeeliebhaberin, direkt, ehrlich, Dorfkind turned Nomadin, kann mich auch mal in etwas verbeißen, verliebt in Gelächter. Außerdem Verlagsmitarbeiterin in München.

    Hier geht es zu meiner offiziellen Autoren-Website!

    Taggi

  • Frisch digital gepresst

    Coverbild Dämonische Feuerseele, ebook Feuerseele, Dämonenbrand, Feuerseele Byrnes, E. T. Byrnes

    "Dämonische Feuerseele", ab sofort auf Amazon und gängigen eBook-Portalen erhältlich!

  • Aktuelle Beiträge

  • Gast-Blogger!

    Zur Kunst & Bedeutung des Briefe Schreibens in heutiger Zeit, geschrieben vom @unruheherd. Um zum Artikel zu kommen, einfach ins Bild klicken!

  • Eure Meinungen

  • Lyrik

    A mermaid found a swimming lad / Picked him for her own / Pressed her body to his body / Laughed and plunging down / Forgot in cruel happiness / That even lovers drown.

    * William Butler Yeats

  • Wohl wahr!

    What’s the point in doing something,

    if you ain’t giving your best?!

  • *ANGESAGT*

  • Mini-Creativum

    Florales Dekor-Element. Man nehme: 3 Lilienblüten, 3 Stängel Gyps (Schleierkraut), 3 Glas-Laborröhrchen, 1 Mini Deko-Einmachglas und grüne Glastropfen.

  • :)

  • When in doubt…

    ... ask Emily Post!

  • Tagged!

  • Du willst nichts verpassen? Hier die Email-Adresse eingeben, um alle Updates automatisch per Email zu bekommen!

    Schließe dich 243 Followern an

  • Mini Creativum II

    getrockneter Stauß, gestrocknete Blumen, DIY Deko, Dekoration Herbst Wohnung

    Einfache Herbstdeko: Kastanien & Blätter sammeln, als Grundlage für eine Vase mit einem Strauß getrockneter Blumen verwenden. Setzt jeden Hausflur in Szene.

  • Lesevergnügen 2017

    Das ist aktuell:

    Veronika Roth
    - Der Rat der 9

    2017 bereits gelesen:

    Ransom Riggs
    - Die Stadt der besonderen Kinder
    Ransom Riggs
    - Die Bibliothek der besonderen Kinder
    Zelda Fitzgerald
    - Himbeeren mit Sahne im Ritz

  • Lesevergnügen 2016

    2016 bereits gelesen:
    Marion Zimmer Bradley
    - Die Herrin der Falken
    Marion Zimmer Bradley
    - Die Herrin der Stürme
    David Hair
    - Die Brücke der Gezeiten 4
    Marion Zimmer Bradley
    - Die Erben von Hammerfell
    Edith Wharton
    - Zeit der Unschuld
    Peter Orullian
    - Das Gewölbe des Himmels 3
    Bernard Cornwell
    - Starbuck, Band 4
    Kevin Hearne
    - gehämmert
    Owen Sheers
    - I saw a man
    Peter Orullian
    - Das Gewölbe des Himmels 4
    Derek Landy
    - Skulduggery Pleasant, Band 1
    Saladin Ahmed
    - Das Schwert der Dämmerung
    Thomas Hettche
    - Pfaueninsel
    Terry Brooks
    - Die Shannara Chroniken 1
    Mark Billingham
    - Die Lügen der Anderen
    Terry Brooks
    - Die Shannara Chroniken 2
    Phil Hogan
    - Die seltsame Berufung des Mr. Heming
    Paolo Bacigalupi
    - Water
    Markus Berges
    - Die Köchin von Bob Dylan
    Jim Butcher
    - Windjäger
    Harlan Coben
    - Ich schweige für dich
    Maria Vieira
    - zerbrochene Gefäße
    Isaac Asimov
    - Der 200-Jährige
    Jennifer L. Armentrout
    - Opposition, Band 5
    David Mitchell
    - Die Knochenuhren
    Gilles Paris
    - Der Glühwürmchensommer
    Bernhard Hennen
    - Nordwärts
    Rebecca West
    - die Rückkehr
    David Hair
    - Die Brücke der Gezeiten 5
    Julia Hoffmann, Natalie Sontopski
    - We Love Code!
    Cassandra Clare
    - Lady Midnight
    Genevieve Cogman
    - Die unsichtbare Bibliothek
    Ransom Riggs
    - Die Insel der besonderen Kinder
    Kamila Shamsie
    - Die Straße der Geschichtenerzähler
    Inga Tomsen
    - Fersengeld
    Pierce Brown
    - Red Rising 2
    Robin Black
    - Porträt einer Ehe
    George R.R. Martin
    - Das Lied des Eisdrachen
    Charlotte Roth
    - Weil sie das Leben liebten
    Ulrich Eberl
    - Smarte Maschinen
    Zoran Drvenkar
    - Der letzte Engel - Ruf aus dem Eis
    Lee Child
    - die Gejagten
    Emma Cline
    - The Girls
    Stefan Brijs
    - Post für Mrs. Bromley
    Hanni Münzer
    - Marlene
    Peter Terrin
    - Monte Carlo
    Benjamin Monferat
    - Der Turm der Welt
    Marion Zimmer Bradley
    - Das Zauberschwert
    JK Rowling
    - Harry Potter 8
    Gerhard Falkner
    - Apollokalypse
    Isaac Asimov
    - Das Ende der Ewigkeit
    Lori Nelson Spielman
    - und nebenan warten die Sterne
    Pieter Webeling
    - Die Stunde des Schmetterlings
    Ben Aaronovitch
    - Die Flüsse von London
    Jeremy Massey
    - Die letzten vier Tage des Paddy Buckley
    Tom Wainwright
    - Narconomics
    Michael Cunningham
    - Die Schneekönigin
    Kevin Hearne
    - Hounded
    Isabel Beto
    - Das Leuchten der Welt
    Kevin Hearne
    - Hexed
    Kevin Hearne
    - Hammered

  • Lesevergnügen 2015

    2015 bereits gelesen:
    Robert Lyndon
    - Schwert und Feuer
    Thomas Pynchon
    - Bleeding Edge
    Anna Mocikat
    - MUC
    Veronica Roth
    - INSURGENT
    James Carlos Blake
    - Das Böse im Blut
    Christiane Spies
    - Mondherz
    Catherine Chanter
    - Die Quelle
    Kevin Hearne
    - Gehetzt
    Bernard Cornwell
    - Starbuck, der Gegner
    Brandon Sanders
    - Die Worte des Lichts
    Martin Buber
    - Die Erzählungen des Chassidim
    E.L. James
    - Fifty Shades of Grey
    Sylvia Day
    - Crossfire 4
    Christiane Spies
    - Zwillingsmond
    Henry James
    - Das Tagebuch eines Mannes von fünfzig Jahren
    Harald Coben
    - Das Grab im Wald
    Isaac Asimov
    - Ein Sandkorn im Himmel
    Deborah Harkness
    - The Book of Life
    David Dalglish
    - Der Tänzer der Klingen
    Thomas Carl Sweterlitsch
    - tomorrow & tomorrow
    A.S.A. Harrison
    - Die stille Frau
    Jannifer Armentrout
    - opal
    Samantha Shannon
    - The Bone Season, Die Träumerin
    Simon Bjork
    - Engelskalt
    Lee Child
    - der Anhalter
    Marissa Meyers
    - Wie Sterne So Golden
    Suzanne Collins
    - The Hunger Games
    David Hair
    - Die Brücke der Gezeiten 3
    Suzanne Collins
    - Catching Fire
    Suzanne Collins
    - Mockingjay
    Isaac Asimov
    - Sterne Wie Staub
    Oliver Schlick
    - So kalt wie eis, so klar wie Glas
    Catherine Mayer
    - Charles
    Vera Buck
    - RUNA
    Jean-Gabriel Causse
    - Die unglaubliche Kraft der Farben
    Reinhard Schlüter
    - Der Haifisch
    Rüdiger Safranski
    - Zeit
    Katharina Hartwell
    - Der Dieb in der Nacht
    Hüsken
    -Papa
    Walter Serner
    - Der rote Strich
    Lauren Kate
    - waterfall
    Isaac Asimov
    - Ströme im All
    Henry James
    - Die Europäer
    Kevin Hearne
    - verhext
    Edith Wharton
    - Dämmerschlaf
    Pierce Brown
    - Red Rising
    Anna Mocikat
    - MUC 2
    Jens Andersen
    - Astrid Lindgren - Ihr Leben
    Wallant
    - Der Pfandleiher
    Jennifer Armentrout
    - origin
    Marion Zimmer Bradley
    - Die Landung (auf Darkover)

  • Bücherliste 2014

    2014 bereits gelesen:

    Nancy Bilyeau
    - Die Prophezeiung der Nonne
    Thomas Lehr
    - 42
    Patrick Rothfuss
    - Der Name des Windes
    Mina Hepsen
    - Flammenblut
    Melissa Bailey
    - der Spiegel der Medici
    Valeria Luiselli
    - Falsche Papiere
    Bernard Cornwell
    - 1356
    Rebecca Gablé
    - Das Haupt der Welt
    Marc Levy
    - Wer Schatten küsst
    Simon Beckett
    - Stone Bruises
    Gerd Schilddorfer
    - Heiß
    Sebastian Fitzek
    - Noah
    Amy Brill
    - Die Frau, die Sterne fing
    Sam Parangi
    - Mr. Majestic verbessert sein Karma
    S. Adeline
    - S.E.C.R.E.T.
    George Saunders
    - Zehnter Dezember
    Sally Green
    - Half Bad
    Veronica Roth
    - Die Bestimmung
    Abaelard und Heloise
    - Liebesbriefe
    Trudi Canavan
    - Sonea, die Heilerin
    Markus Gabriel
    - Warum es die Welt nicht gibt
    Lauren Beuke
    - Shining Girls
    Sarah Benedict
    - Das Haus der blauen Schmetterlinge
    Nathaniel Hawthorne
    - Das Haus mit den sieben Giebeln
    Cassandra Clare
    - City of heavenly fire
    Horst Lauinger (Hrsg.)
    - Über den Feldern
    Lee Child
    - Wespennest
    Sylvia Madsack
    - Tausend Augen hat die Nacht
    Sheila Heiti
    - Wie sollten wir sein
    Jennifer L. Armentrout
    - Obsidian
    Peter Orullian
    - Das Gewölbe des Himmels
    J. R. R. Tolkien
    - Der kleine Hobbit
    Tahere Mafi
    - ich fürchte mich nicht
    Sylvia Day
    - Crossfire / Versuchung
    Helene Wecker
    - Golem und Dschinn
    Kai Meyer
    - Phantasmen
    Andrea Camilleri
    - mein ein und alles
    Ines Thorn
    - Wolgatöchter
    George R. R. Martin
    - A Game of Thrones
    Tahereh Mafi
    - rette mich vor dir
    Damian Dibben
    - Jake Djones und die Hüter der Zeit
    David Hair
    - Die Brücke der Gezeiten
    Sylvia Day
    - Offenbarung
    Sylvia Day
    - Erfüllung
    Peter Orullian
    - Das Gewölbe des Himmels 2
    Zoran Drvenkar
    - der letzte Engel
    Franz Kafka
    - Die Verwandlung
    Lauren Kate
    - tear drop
    Tahereh Mafi
    -ich brenne für dich
    Sophia Loren
    - Mein Leben
    David Hair
    - die Brücke der Gezeiten 2
    Ernst Peter Fischer
    - eine etwas andere Geschichte der Naturwissenschaften
    Veronica Roth
    - Fours Geschichte
    Thomas Wolfe
    - Von Zeit und Fluss
    Benjamin Montferat
    - Welt in Flammen

%d Bloggern gefällt das: