Ich <3 Multikulti!

Ihr wisst, ich komme primär aus Franken, die Eingliederung zum Bajuwarischen Bundesland der Bundesrepublik lässt sich [will ich] allerdings nicht leugnen. Was soll’s auch. Als Ei’gsessne möchte ich an dieser Stelle mal ganz laut durchs Web brüllen, dass nicht alles hier Stoiber-geprägt ist! „Das Stoiber-Bundesland“, wenn ich das schon höre! Der Norden besteht auch aus mehr als nur muffigen Fischen, oder?! Ist der Anti-Amerikanismus vorbei, muss man sich was Neues suchen. Schaut man sich also im eigenen Land um und beginnt mit Anti-Bajuwarismus. Schick. *gähn*

Kommen wir zur Kernaussage: Multikulti ist ja wohl keineswegs tot!

Dass so eine Äußerung insgesamt aus Bayern kam, ist maximal milde überraschend. Dass die Bundeskanzlerin dem vollumfänglich zustimmt, finde ich durchaus Besorgnis erregend. Natürlich ist die simultane Diskussion um die vielen Arbeitslosen des Landes im gleichen Atemzug zu einer verstärkten Immigrationspolitik ein ordentlicher Spagat, der bisweilen zu heftigen Dehnungsstreifen führen kann. Aber DAS?

Schauen wir uns doch mal die Begrifflichkeiten an: beim einem geht es um Arbeitslose und Zuwanderung, beim anderen um die mehrere Ebene höher stehende Lebens-/ Arbeitsweise an sich. Multikulti muss nicht bedeuten, dass planlos „irgendwer“ die deutschen Grenzen überschreitet, sich gemütlich in einen flauschigen Ohrensessel setzt, die Füße auf den Hocker vor’m Karmin legt und danach nie wieder aufsteht. Multikulti ist ein fruchtvolles Zusammenwirken, das neue Horizonte überhaupt erst kreiert, Probleme wie nie da gewesen löst, einen selbst sowie das Land fit macht für die zukünftigen Ereignisse. Die Globalisierung ist noch lange nicht am Ende! Wer sich zurück zieht, steht am Ende eben auch alleine schmollend in der Ecke, während die anderen eine fette Party feiern.

An allen Uni’s, an denen ich bisher lernen durfte, wurde über Multikulti erst gar nicht diskutiert. Da wird es gemacht. Einfach so. Das Wissen, die Erfahrungen, das Lebensgefühl, alles was im Konzept Multikulti steckt ist von unschätzbarem Wert. Das nicht nur abzubrechen, sondern völlig aufzugeben und geradezu zu ächten ist, mit Verlaub, schlichtweg Schwachsinn.

Multikulti darf nicht zum lebenden Zombi erklärt werden!

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Der Herr Ministerpräsident & die [Im-]Migration. Ein Vorschlag. | Zwiefel Daily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: