Studentenurlaub Wien, Tag 1

Der eigentlich erste Tag war der Tag der Anreise. Als wir aber mit dem CheckIn, der erste Runde entspannen und einräumen sowie Essen fertig waren, war es etwa gegen halb 7 und es wurde finster. Haben uns dennoch auf den Weg gemacht, aber da fototechnisch keine guten Möglichkeiten bestanden, sind wir erst mal wieder umgekehrt und haben den restlichen Abend gechillt.

Der echte Tag 1 folgte sodann! Die Nacht im Hostel war bequem, kuschelig, sauber, einigermaßen ruhig und entspannend. Für dieses Hostel [Do Step Inn] kann man eine 95% Empfehlung aussprechen: 23 Euro pro Person in einem 2er Zimmer, innen topmodern renoviertes Gebäude, extrem sauber (es hing ein Hauch von Chlor in der Luft, ich war entzückt!), gratis WLAN im Hauptgebäude, super nettes und kompetentes Team, im Untergeschoss [halb Keller, halb liegt es noch oberhalb mit ausreichend Fensterlicht] ist eine ausreichend ausgestattete Küche [Kühlschrank, Mikrowelle, 2 Herdplatten, Töpfe, Pfannen, weitere Utensilien] und das Ganze in Reichweite des Westbahnhofs und damit der Innenstadt! Kleines Manko: die Betten haben ziemlich gequietscht. Wer auch immer im Zimmer sich gerade umdreht, läuft ziemlich hohes Risiko, sich selbst und andere damit zu wecken. Für Menschen mit leichtem Schlaf nicht der beste Faktor für einen entspannten Urlaub in der Metropole Wien.

Nach einem kurzen Frühstück [Zutaten lassen sich ganz schnell im Hofer = Aldi oder Billa besorgen, beide liegen jeweils direkt um eine Ecke] ging es direkt per Fuß vom Hostel zum Schloss Schönbrunn. Riesige Anlage mit einem unglaublichen Charme! Der erste Anblick ist bereits sensationell imposant und das Innere enttäuscht keineswegs… Leider waren erwartungsgemäß innerhalb des Schlosses keine Fotografien erlaubt, von daher stellt euch einfach die schönsten Details eines vollkommen Rokoko-überladenen Prunksaals vor, multipliziert es mit 3 und stattet damit etwa 30 [von der Öffentlichkeit besichtigbaren] Räume aus – der Hammer. Der Hammer schlechthin. Die Detailgenauigkeit dieser Zeit, die Liebe zu den kleinen Schönheiten, zusammengesetzt wie ein kostbares Mosaik – stilistisch gesehen liebe ich diese Epoche des imperialen Glanzes. Eine Idee, die man sich übrigens für irgendwann bei einem potentiell eigenem Haus mal vormerken kann: Einen Teil einer Wand mit Stoff beziehen und darum einen Rahmen an die Wand bringen. Quasi wie ein riesiges vollkommen an der Wand befestigtes Stoffgemälde. :) mit dem richtigen Prunkstoff schaut es wahnsinnig genial aus.

Nach der Imperial Tour mit Audio Guide durch das Schloss [für Studenten bis 25 Jahre etwa 8,50€] ging es in den Schlosspark direkt dahinter, der gratis offen steht. Ebenfalls eine pompöse Anlage beherbergt er den Tiergarten [die 14 € Eintritt lohnen! Hab den Babypanda leider nur schlafend gesehen, dafür aber extrem amüsante Tiere, z.B. einen weißen Pfau!] sowie einen Irrgarten im Sommer und natürlich: die Gloriette. Der etwas mühsame Weg in Serpentinen und direktem Shortcut  nach oben lohnt sich absolut für die sich im Anschluss bietende Aussicht – Zen pur.  Als wir oben saßen und die nächsten Pläne geschmiedet hatten, haben wir die stoischsten Enten  überhaupt entdeckt: bin bis auf 50 cm hingegangen, bewegt haben sie sich trotzdem nicht, sondern einfach weiter geschlafen. <3 Sleep is THE shit!

Für das Schloss und den Park mit all seinen Sehenswürdigkeiten ist es im Übrigen durchaus angebracht, einen vollen Tag oder zumindest 9 Stunden zu veranschlagen, plus „Anreise“. Noch mehr, wenn man im in der Gloriette untergebrachten Café etwas essen oder trinken möchte und sich im Irrgarten verlaufen möchte. Wir für unseren Teil haben uns danach erst mal eine Runde zurück ins Hostel gechillt, essen eingekauft, gekocht, gefuttert und den ersten Schwung Postkarten geschrieben. So wie ich mich allerdings kenne, wird das der erste und einzige Schwung geblieben sein ;)

Damit war der erste Tag bereits voll ausgefüllt, die Füße schmerzhaft angehaucht und etwa 200 Fotos im Kasten, weshalb hier nur eine kleine Auswahl online gestellt wird, die im Übrigen mit zum Projekt 365 zählen! ;)

#162

Habe Misteln, suche Druiden!

Druiden Misteln Projekt 365

#163

Ein Kätzchen zur Bewachung

Löwen Statue zur Bewachung

#164

Schmiedeeiserne Tore! <3

Schmiedeeisernes Tor Ranken Projekt 365

#165

Eherne Kunst

Eherne Kunst, schmiedeeiserne Kunst, Projekt 365

#166

Rückansicht Schloss Schönbrunn, Wien, Projekt 365

#167

Gloriette Schloss Schönbrunn Wien

#168

Gefangen in Details…

Projekt 356

#169

In der Sonne dösendes Nashorn… I feel you!

Dösendes Nashorn, Tierpark Wien, Projekt 365

#170

Tibetische Gebetsrollen, Projekt 365

#171

who's your daddy Pelikane, Projekt 365

#172

Tierpark Wien, Projekt 365

#173

Pfau, Projekt 365

#174

Projekt 365, Truthahn

#175

Tiger, Projekt 365, Tigerohren, flauschiger Tiger

#176

Elefantennachwuchs, Elefantenbaby, Projekt 365, Wien

#177

Gepard, Projekt 365, Wien, Schmusekatze

#178

Vogel, Projekt 365, Wien

#179

komischer Vogel, Wien, Projekt 365

#180

Projekt 365, pretty in pink, Flamingos, Wien

#181

Weißer Pfau, Pfau, Albino Pfau, Projekt 365. Wien

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: