Ich lebe.

Ziemlich gut sogar. Auch wenn es nach der Hauruck-Aktion [dieser ominöse Umzug am ersten Advent] etwas schwer fiel, am nächsten Tag zum ersten Mal den Spaziergang in diese Erwachsenenwelt mit der Erwerbstätigkeit anzutreten. Seither sind 2 Wochen vergangen und ich lebe immer noch. Komischer Zufall.

Ominös war der Umzug wohl, aber es gab auch einige gute Omen. Da wäre beispielsweise der Schnee, der ab dem Morgen des Umzugs fiel. Unter leichten Flocken wuchteten wir Kartons, Waschmaschine, Tische, Küche und zahllose Tüten in einen Sprinter, fuhren ein paar Meterchen auf der Autobahn, luden zu zweit unter wesentlich dichterem Schneefall alles wieder aus und stießen bei der Waschmaschine direkt an unsere Grenzen. Entsprechend groß die Schrammen und Kriegswunden am nächsten Tag. Heldenhafte Leistung sag ich da nur, heldenhaft!

Was mit Schnee beginnt, kann einfach nur noch gut werden. Wie Ronja Räubertochter saß ich dann am nächsten Tag auf einem so-kuschlig-ich-werd-waaahnsinnig Drehstuhl an „meinem“ Tisch und versuchte mir, die gefühlten 100 Namen zu merken. Bis heute sind ungefähr 20 hängen geblieben, eine nicht ganz insignifikante Leistung, wenn ich das mal anmerken darf :D Wie es der Sache nun mal so eigen ist, prasselten zigtausend neue Eindrücke und Informationen auf mich ein, die mein Zuckerschnutenkopf sich zu Herzen nahm, versuchte als Hochleistungsrozessor zu verarbeiten und am nächsten Tag praktisch verpackt zur Verfügung zu stellen. Was überraschenderweise zum Großteil auch geklappt hat. Unglaublich viel zu lernen gibt es dennoch und ich freu mich jedes Mal wie ein Schnitzelkind, wenn ich interne PC Programme mal einen Tag nicht zum Absturz/Gefrierpunkt bringe.

Was ich irgendwie leicht unterschätzt hatte, ist die Leere. Nicht die Lehre, sondern tatsächlich die Leere. Was vorher alles in meiner 1 Zimmer Wohnung war, passt jetzt bequem in das Schlafzimmer. Nebenzimmer und Wohnzimmer sind dementsprechend quasi leer. Da wird noch einiges an Möbeln fällig ;)

Haben meine Leser denn zufällig den ein oder anderen netten Onlineshop für Möbel als Ass im Ärmel?

Gesucht werden nämlich Stücke, die aus mehr als nur etwas Press-Span mit Folie bestehen.

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Hey, schön, wieder von dir zu lesen :-). Und schön, dass sich alles soweit gut anlässt. Dass du überhaupt noch DIY-Kram schaffst, ist echt bewundernswert – ich bin in solchen Zeiten vor lauter Input für Kreatives viel zu k.o. Mit Shop-Tipps kann ich zwar nicht dienen, aber wenn du eine tolle Netz-Entdeckung machst, darfst du sie gerne teilen ;-).

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    Antwort
    • Relativ sehen – so viel DIY ist ein Pullover nun wahrlich nicht ;) Muss auch ehrlich sagen, dass der viele Input recht ruhig verarbeitet werden möchte, sprich: unter der Woche geht Abends nicht mehr viel. Am WE sieht die Sache schon wieder ganz anders aus :)

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: