DIY: BBA = Brotbackabenteuer

Theoretisch ist das alles kein Drama. Man nehme sich eine Backmischung, füge lauwarmes Wasser hinzu, lasse den angerührten Teig gehen und…

Nichts da.

Wer sich schon die Mühe macht, selbst Brot zu backen, macht dies in der Regel auch durch gesundheitliche Gründe motiviert. Beim anderen Teil schwingt sicherlich auch der Stolz mit, etwas alltäglich Gekauftes, die Feministen mögen mich ächten, nach „alter Tradition“ selbst gefertigt zu haben. Ein bisschen oldschool schadet nicht & zeugt darüber hinaus von so viel, ganz einfach beispielsweise Interesse an seiner Umwelt, weil man etwas von Grund auf selbst gestaltet und literally in die Hand nimmt, anstatt machen zu lassen. Brot backen damit quasi wie Briefe schreiben – man nimmt sich die Zeit für etwas Simples und doch Bedeutsames.

Brotbacken für Anfänger

Wer anfängt, sollte nicht gleich am Ferrari rumschrauben, das frustet nur. Man nehme sich folglich:

  • 1kg Weizenmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 750ml lauwarmes Wasser
  • 5 EL Salz

Ready, steady, pansch!

Jetzt habe ich an Feierabenden die Geduld eines Kleinkindes, das die Windel gewechselt bekommen möchte. Heißt: statt 5 Stunden bei Raumtemperatur wurde es nur 1 Stunde, die der Teig zum Aufgehen hatte. Anschließend hätte man ihn theoretisch noch mal durchkneten sollen, noch mal 1 Stunde gehen lassen… Gäääähn. Statt individueller Laibe wurde es auch gleich eine ganze Auflaufform voll et voilà, das Brot, es lebt und das gar vergnüglich. Heißt natürlich so viel wie: hat geklappt und schmeckt!

Glaubt ihr mir nicht? Optisch könnt ihr euch auf jeden Fall schon mal überzeugen:

Brot backen für Anfänger, Brot ohne Backmischung, Weißbrot, Toastbrot, DIY, Kulinarisches, backen

P.S.: Eignet sich HERVORRAGEND zum Sonntag Morgen Toasting!

P.S.: Selber ausprobieren, rückmelden und das nächste Brot wird durch mehr Dinkel-/Roggenmehl denn Weizenmehl noch einen Tick gesünder.

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Ich kann ja Guinness-Brot empfehlen :) http://chaosblog.wordpress.com/2012/03/31/guinness-brot/

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Das Rezept würde ich auch mal super gern probieren, aber das scheitert schon daran, dass ich nicht weiß, wo ich ein Fläschchen Guinness herbekomme…

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: