Bücherstöckchen

Scheinbare Ewigkeiten ist es her, dass die liebe Märzhäsin einen kleinen Stock-Rundwurf mit dem Tollsten aller Themen gestartet hat: Bücher. Damit kann man mich natürlich fangen.

Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte?

Eine Frage, die ganz offensichtlich oldschool von mir beantwortet wird. Die Schwarze Turm Saga von Stephen King. Natürlich gibt es eine ellenlange Liste an Büchern, die ich für uneingeschränkt empfehlenswert halte. Wer es denn möchte, dem kann ich sie gerne ans Herz legen. Letztendlich ist aber die Saga rund um den Schwarzen Turm eines der wichtigsten Werke in meiner Welt, seit ich es mit etwa 17 – 18 Jahren gelesen habe. Kleiner Tipp: Vor etwa einem Jahr ist ein achtes Buch erschienen, welches thematisch zwischen Band 4 und 5 liegt. The wnd through the keyhole.

Das lese ich zur Zeit…

Deana Zinßmeister – der Hexenschwur // Marc Levy – Die zwei Leben der Alice Pendlebury und Bernard Cornwell – Starbuck.

Dieses Buch hat mich positiv überrascht! (warum?)

Krieg und Frieden – weil man bei einem so hochstilisierten Werk tatsächlich unvermutet in zynisches Gelächter ausbricht. Mit der feinen Gesellschaft hatte Leo Tolstoi es einfach nicht so…

Dieses Buch hat mich maßlos enttäuscht! (warum?)

Feuchtgebiete. ’nuff said.

Deine liebsten Autoren sind…

Marion Zimmer Bradley, Cassandra Clare [jeder braucht ein pet peeve!], Sebastian Fitzek, Stephen King [in Maßen], Wolfgang Hohlbein, P.D. James…

Dieses Buch sollte verfilmt werden

Man möchte sich da ja tendenziell kein tolles Buch madig machen durch eine schlechte Umsetzung. Den Schwarzen Turm würde ich zwar gerne visuell präsentiert bekommen, aber dafür findet sich leider zwecks Aufwand schon kein Regisseur. Wie wäre es also mit Märchenmond von Wolfgang Hohlbein? Kommt sicherlich auf ein ähnliches Niveau wie Die Unendliche Geschichte.

Biografien finde ich…

… grundsätzlich interessant, aber zu langwierig und viel zu selten echt. Zu oft geht es um Imagebildung statt Darstellung eines wahren Lebens.

Mein allererstes Buch war…

… Mäxchen & die Brötchenbande! Unvergessene Erinnerung, als ich mit meinem großen Bruder am Küchentisch saß und die Buchstaben des Titels mühsam zusammenstopselte. Natürlich nur, um hinterher mit 20 Fragezeichen im Gesicht zu maulen „Was soll denn eine Brötchenbande sein?“. Diese Frage hat sich im Übrigen beim Lesen geklärt, jfyi.

Zusatz: Über Bücher im Allgemeinen.

Es folgten sämtliche Asterix-Bücher, die sich finden haben lassen, unzählige Lurchi-Bücher und bald auch alle Bücher, die ich im Regal meiner Geschwister und Eltern finden konnte. Ganz groß: Hanni und Nanni. Im Laufe der Zeit war ich das Kind, das große Stofftaschen voller Bücher jede Woche in und von der Bücherei raus geschleppt hat [hier kam die Marion Zimmer Bradley Neigung auf, via der Darkover Reihe]. Bücher haben nach wie vor einen großen Stellenwert und ehrlich gesagt brauche ich dringend ein neues Bücherregal. Im jetzigen stehen die Reihen doppelt und dreifach. Es ist aber auch gar klein! Hast du zufälligerweise Empfehlungen hierzu? Wenn ja: nichts wie ran an die Tasten und einen Kommentar getippt! Merci vielmals :)

Willst du mitmachen?

Dann fühl dich einfach angesprochen und erstelle deinen eigenen Post mit einem Backlink zu diesem Artikel.

Insbesondere interessant könnte das Stöckchen für die Jjehanne oder auch  den Chaosblog sein?

Advertisements
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: