DIY: Vanillekipferl für Allergiker

Gerade für Allergiker ist es oftmals nicht leicht, Plätzchen zu finden, an denen sie sich zur Advents- und Weihnachtszeit verlustieren können. Folgendes Rezept ist von meiner Lieblingsmitbewohnerin I. und mir am vergangenen Wochenende getestet worden – sowohl das Backen, der Geschmack als auch die Verträglichkeit! :*

Geeignet für alle mit Zucker-, Fructoseallergie und Lactoseintoleranz.

  • 100 g ganz fein gemahlene Haselnüsse. [oder auch 50/50 mit Walnüssen]
  • 280g Dinkelmehl
  • 80g Reissirup, beispielsweise von Amazon
  • 1 Prise Himalayasalz
  • 200g vegane Pflanzenmargarine [möglichst ungesalzen – falls nur gesalzene im Laden eures Vertrauens vorhanden ist, lasst die Prise Himalayasalz weg.]
  • 2 Eigelb
  • Mark einer Vanilleschote
  • Zum Pudern im Nachhinein: Traubenzucker und das Mark einer zweiten Vanilleschote

Mehl sieben, Nüsschen dazu, Salz und Mark der Vanilleschote dazu. Margarine & Reissirup zimmerwarm werden lassen und mit den Eigelb zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zu Rollen formen und für zwei Stunden in Kühlschrank aufbewahren. Anschließend den Ofen auf 180° vorheizen und derweil schon die ersten Kipferl formen. Bis zu 10 Minuten backen und anschließend in den losen Traubenzucker tunken, den ihr zuvor mit dem Mark der zweiten Vanilleschote gemischt habt.

Backen Allergiker, ZUckerallergie Plätzchen backen, Backen mit Reissirup, Zuckerersatz backen Plätzchen, Weihnachtliche Backerei, weihnachtliche Plätzchen, Lactoseintoleranz, Fructoseintoleranz

Weihnachten genießen trotz Fructose-, Lactose- und Zuckerintoleranz!

Mehr braucht es gar nicht. Wer sich wegen den extra Zutaten Gedanken macht: Der Reissirup hat fast analoge Eigenschaften zu Honig, ist aber weniger süß. Das Gute ist aber, dass er durch seine Konsistenz die Eigenschaften des Teiges nicht verändert, wie beispielsweise ein TL Stevia wesentlich weniger Volumen zu einem Teig beiträgt,  die entsprechende Menge Zucker. Wer mit entsprechenden Allergikern zusammen wohnt, muss die extra Zutaten zumeist auch nicht erst kaufen, denn sie sind zwecks der Ernährung schon im Haushalt. Der Rest: Eine Investition lohnt sich definitiv, denn jeder sollte Weihnachten schmecken können!

Einen schönen Dienstag wünscht euch

Bettina

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: